Kälte & Klima Blog
Unser Kälte & Klima Blog gibt News & Infos über Kühlanlage, Kühlzellen, Kältemaschinen, Kühlsysteme Hotel klimaanlagen, Industriekühlanlagen, Kühltechnik in der Gastronomie, Klimaanlagen & Kältetechnik in Südtirol!
Möglichkeiten der Kühllagerung nach Covid-19

Während viele Unternehmen und Branchen während dieser Pandemie ums Überleben kämpfen, hat Covid-19 auch einige Aushängeschilder geschaffen - darunter Kühlhäuser. Der Sektor war anfangs von der Verlangsamung der Gastronomie betroffen, was in einigen Lagerhäusern zu Überlastungen führte. Ein starker Anstieg der Nachfrage im Einzelhandel hat jedoch dazu beigetragen, ihre Leistung in den ersten Monaten dieser Pandemie zu steigern, und die Auswirkungen werden wahrscheinlich länger anhalten. Dieser Artikel zielt darauf ab, potenzielle Möglichkeiten für den Kühlhaussektor nach Covid-19 durch Lagerhaltungsstrategien, die Kategorie Tiefkühlkost und den E-Commerce-Kanal zu untersuchen.

Aktueller Stand der Kühllagerung während der globalen Pandemie

Kühllager weltweit fassen derzeit ein höheres Volumen an Produkten als normal. Ein Rekordjahr der Produktion für einige Kategorien in Verbindung mit dem Stillstand der Exporte und der Verlangsamung der Gastronomie führte zu einer überdurchschnittlich hohen Nachfrage nach Kühllagern. Da sich die soziale Distanzierung über lange Zeiträume hinzog und sich im Laufe des Jahres 2020 öfters wiederholte, wurde das Risiko einer Überlastung der Kühllager immer größer.

Mit bestehenden Anbietern und neuen Startups, die es den Kunden ermöglichen, online einzukaufen und Abhol- und Lieferoptionen auszuwählen, verlangt die heutige Gesellschaft neue On-Demand-Dienste. Im Jahr 2019 stiegen die Online-Verkäufe von Lebensmitteln um schätzungsweise 22 Prozent, und es wird erwartet, dass sie bis 2020 auf 40 Prozent steigen werden. Es wird erwartet, dass sich das Wachstum des Online-Lebensmitteleinkaufs aufgrund der COVID-19-Pandemie fortsetzt und der Lebensmittel- und Getränkesektor immer mehr in den Mittelpunkt rückt.

Chancen in der Kühllagerung nach der Pandemie

Nach einer Pandemie werden sich wahrscheinlich viele Dinge in der gesamten Lebensmittel- und Agrarversorgungskette ändern. Hier zeigen wir drei potenzielle Möglichkeiten auf, die Kühlhausbetreiber für zukünftige Investitionen in Betracht ziehen könnten.

  1. Die Lagerbestände könnten anwachsen
    Lagerbestände wurden vor 2008 weltweit rationalisiert, da die Unternehmen an Kostensenkungen und der Optimierung der Lagerbestände arbeiteten. Infolge der Rezession 2008/09 kam es vorübergehend zu einem starken Anstieg des Verhältnisses zwischen Lagerbestand und Umsatz. Für die zweite Hälfte des Jahres 2020, wird ein vorübergehender Anstieg dieses Verhältnisses erwartet, aufgrund des verlangsamten Verbrauchs und der sich aufbauenden Lagerbestände. Es ist jedoch wichtig, darauf hinzuweisen, dass der rückläufige Konsum von Lebensmitteln erst in der späteren Phase der Rezession signifikant sein wird.
    Mit Hilfe moderner Bestandsmanagementsysteme können Einzelhändler und Marken saisonale Umsatzveränderungen antizipieren und so Redundanzen und Kosten reduzieren. Diese Pandemie kann Unternehmen dazu veranlassen, ihre Lagerhaltungsstrategien von "just in time" auf "just in case" zu überdenken, und kann zu erhöhten Lagerbeständen und damit zu einer wachsenden Nachfrage nach Kühllagerung führen. Beispielsweise wurde die Verfügbarkeit von tierischem Eiweiß für die Verbraucher während der ausgedehnten Schließungen von Fleischverarbeitungsbetrieben in jüngster Zeit wegen der großen Zahl der verfügbaren Tiefkühlbestände in geringerem Maße gestört. Dies könnte auch eine gute Gelegenheit sein, einige der alten Preisgestaltungsfragen für den Kühlkettensektor zu rationalisieren, da die erhöhte Nachfrage einen Teil der Preisgestaltungsmacht auf die Kühlhausbetreiber verlagert.

  2. Tiefkühlkost bekommt eine zweite Chance
    Abgesehen von landwirtschaftlichen Produkten ist die Kühllagerung auch für verarbeitete Produkte wie verpackte Tiefkühlkost von entscheidender Bedeutung. Während dieser Pandemie verzeichneten die Tiefkühlkostkategorien den größten Anstieg.
    Da Tiefkühlkost eine längere Haltbarkeit hat und eine Vielzahl von Mahlzeiten anstelle von Take-out anbietet. Die Kategorie Tiefkühlkost scheint im Vergleich zum Rest immer noch in der Lage zu sein, das höchste Wachstum aufrechtzuerhalten. Mit der allmählichen Öffnung der Volkswirtschaften wird sich der Verkauf von Tiefkühlkost normalisieren, aber es wird auch eine einzigartige Gelegenheit für die Hersteller von Tiefkühlkost sein, die Verbraucher wieder an diese Kategorie heranzuführen. Die Kühlhausbetreiber werden von dieser Branchenaussicht und dem wachsenden Umsatz in dieser Kategorie profitieren.

  3. Wachsende Omni-Kanal-Annahme
    Da die Verbraucher ans Haus gefesselt sind, nimmt der Lebensmitteleinkauf über den Omni-Kanal immer mehr zu, da Online-Shopping und Abholung am Straßenrand im Zeitalter der sozialen Distanzierung offensichtliche Vorteile aufweisen. Dies könnte eine große Anzahl von unerfahrenen Online-Käufern erreichen und Verhaltensänderungen über einen längeren Zeitraum hinweg fördern. ACI Worldwide, ein Anbieter von elektronischen Zahlungslösungen, beobachtete im April ein Wachstum von 209% gegenüber dem Vorjahr, beim globalen Online-Transaktionsvolumen. Allerdings stellen betriebliche Herausforderungen wie Lieferverzögerungen und Bestandsunsicherheiten erhebliche Hindernisse für die Kapitalisierung der Nachfrage dar. Trotz dieser Herausforderungen und der möglichen Rückkehr des Einkaufens vor Ort nach der Pandemie erwarten wir, dass Covid-19 die Einführung von Omni-Kanälen beschleunigen wird und dass viele nach der Pandemie beim Online-Lebensmitteleinkauf bleiben werden. Es wird eine wachsende Nachfrage nach einer spezialisierten Kühlketteninfrastruktur geben, da der Online-Lebensmitteleinkauf eine andere Lieferkettenlogistik erfordert, um seine Expansion zu unterstützen, wie z.B. unterschiedliche Standorte und Größen von Lagerhäusern und unterschiedliche Anforderungen an die Handhabung von Produkten.

Bei weiterer Nutzung unserer Seite stimmen Sie unserer Cookie-Verwendung zu.